MTU

Brief an die Aktionäre

Sie kennen die MTU Aero Engines als ambitioniertes, leistungs- und innovationsstarkes Unternehmen. Ich freue mich, Ihnen berichten zu können, dass wir diesem Ruf auch 2012 gerecht geworden sind: Hinter uns liegt das erfolgreichste Geschäftsjahr in der Unternehmensgeschichte. Wir haben mit fast 3,4 Mrd. € einen Rekordumsatz erzielt. Unser operatives Ergebnis ist mit 374 Mio. € so hoch wie nie zuvor, die EBIT-Marge erreichte 11,1 %. Den Gewinn nach Steuern haben wir auf den Spitzenwert von 233 Mio. € gesteigert. Damit haben wir alle Ziele erreicht, die wir uns für das Jahr 2012 gesteckt hatten. Zum Teil haben wir sie sogar übertroffen – und das, nachdem wir alle Prognosewerte zum Halbjahr nach oben korrigiert hatten. Dieses erfreuliche Ergebnis hat uns unserem Umsatzziel im Jahr 2020 von 6 Mrd. € ein wesentliches Stück nähergebracht.

Auf dem Weg zur Zielerreichung kommt dem Getriebefan – kurz: GTF – eine tragende Rolle zu. Die MTU liegt mit ihren Tätigkeiten für das GTF-Triebwerk voll im Plan: 2012 konnten wir für den CSeries-Antrieb PW1500G die Niederdruckturbine und unseren Teil des Hochdruckverdichters für das Zulassungstriebwerk ausliefern. Für das Testprogramm des PW1100G für die A320neo haben wir die ersten Komponenten bereitgestellt. Inzwischen hat das PW1100G erfolgreich seinen Erstlauf absolviert. Auch auf den Serienhochlauf der Getriebefan-Programme ist die MTU bestens vorbereitet. Das ist essentiell – entwickelt sich der ökoeffiziente GTF doch immer mehr zu einem der wichtigsten zivilen Luftfahrtantriebe. Mittlerweile liegen rund 3.000 Bestellungen vor und jede große Luftfahrtmesse verleiht ihm neuen Schub – zuletzt die Farnborough Airshow 2012.

Auf dieser Messe – eine der wichtigsten der Luftfahrtindustrie – konnten wir Aufträge in Höhe von rund 1,3 Mrd. € vermelden. Das ist die höchste Auftragssumme, die die MTU jemals auf einer Messe erzielt hat. Der Löwenanteil entfiel auf die Getriebefan-Programme. Aber auch das V2500, das die Airbus A320-Familie antreibt, hat sich gut verkauft.

Damit bleibt das V2500 ein Bestseller und für die MTU von zentraler Bedeutung – sowohl im Neugeschäft als auch in der Instandhaltung, wo das V2500 unser wichtigster Umsatzträger ist. 2012 haben wir unsere Beteiligung an diesem erfolgreichen Triebwerksprogramm deutlich ausgebaut und unseren Programmanteil von 11 auf 16 % erhöht. Diese Anteilserhöhung bringt der MTU in den kommenden 25 Jahren zusätzlichen Umsatz von 3 bis 4 Mrd. €. Bereits 2012 haben wir von rund 100 Mio. € zusätzlichem Umsatz profitiert, 2013 werden es rund 250 Mio. € sein. Auf das Ergebnis der MTU hatte die Anteilserhöhung aufgrund der Einmalkosten noch keine Auswirkungen. In den kommenden Jahren rechnen wir aber mit deutlich wachsenden Ergebnisbeiträgen.

Instand gehalten wird das V2500 in unseren Werken in Hannover und Zhuhai. Um für den wachsenden Bedarf des Weltmarktes gerüstet zu sein, haben wir die Kapazitäten unseres chinesischen Standorts um 50 % auf 300 Shop Visits pro Jahr erweitert. Der Erweiterungsbau wurde im November eingeweiht. Eine hohe Auslastung hatten 2012 alle Maintenance-Standorte der MTU. Wir rechnen damit, dass das auch weiter so bleibt, denn zahlreiche Instandhaltungs-Kunden haben 2012 ihre Verträge verlängert oder ausgebaut. Im Geschäftsjahr 2012 hat sich auch gezeigt, dass unsere Entscheidung, in die GE90-Instandhaltung einzusteigen, richtig war: Wir haben mit der deutschen Express-Frachtfluggesellschaft AeroLogic einen weiteren wichtigen GE90-Kunden mit einem Vertrag im Gesamtvolumen von über 160 Mio. € gewonnen. AeroLogic lässt das größte Triebwerk der Welt exklusiv von der MTU Maintenance instandhalten.

Hohen Instandhaltungsbedarf gab es 2012 auch im Militärgeschäft. Außerdem haben wir in diesem Segment einige Programm-Meilensteine erreicht: Wir haben mit der Auslieferung der TP400-D6-Serientriebwerke für den Airbus-Militärtransporter A400M begonnen.

Alle Serienantriebe werden bei der MTU in München endmontiert; das Testing erfolgt bei der MTU Maintenance Berlin-Brandenburg. Ein weiterer wichtiger Antrieb ist das Hubschraubertriebwerk GE38. Die MTU ist mit der Nutzturbine beteiligt und führt auch die Tests dieser Komponente durch. Die Zertifizierungstestläufe haben 2012 bei uns in München stattgefunden und waren sehr erfolgreich.

Gut voran geht es auch im Neugeschäft für Widebody-Antriebe: Für das GEnx, das im Boeing 787 Dreamliner und der Boeing 747-8 zum Einsatz kommt, haben wir 150 Turbinenzwischengehäuse ausgeliefert.

Dieser Überblick über die wichtigsten Ereignisse aus unseren Geschäftsfeldern zeigt: Zu unserem wirtschaftlichen Erfolg haben alle Unternehmensbereiche beigetragen. Das spiegelt auch die Umsatzentwicklung der einzelnen Sparten wider: Im zivilen Triebwerksgeschäft stieg der Umsatz um 14 % auf 1,6 Mrd. €, das militärische Geschäft legte um 13 % auf 503 Mio. € zu und in der zivilen Instandhaltung erzielten wir mit 1,3 Mrd. € ein Plus von 17 %.

Auf dem guten Ergebnis ruhen wir uns selbstverständlich nicht aus. Es ist vielmehr Ansporn für uns, unser ehrgeiziges Wachstumsziel im Jahr 2020 zu erreichen. Dafür ist es unerlässlich, dass wir unsere Technologieführerschaft untermauern und weiter ausbauen. Mit 241 Mio. € oder 7 % des Umsatzes haben wir dazu weiter kräftig in die Forschung und Entwicklung investiert. Der Fokus der F&E-Aktivitäten liegt ganz klar auf den Zukunftsprogrammen wie dem Getriebefan oder dem GE38.

Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, das Jahr 2012 war für die MTU ein rundum erfolgreiches Jahr. Das ist nur möglich, wenn jeder dazu seinen Beitrag leistet. Ich bin stolz auf unsere Gemeinschaftsleistung, für die ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken möchte: bei den hochmotivierten und hochqualifizierten Beschäftigten für ihren engagierten Einsatz, bei allen Partnern und Kunden und nicht zuletzt bei Ihnen, sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, für Ihr Vertrauen. An dem Erfolg Ihres Unternehmens sollen Sie selbstverständlich mit einer attraktiven Dividende teilhaben. Wir haben das gute Ergebnis der MTU zum Anlass genommen, die Dividende um 13 % anzuheben. Der Hauptversammlung werden meine Vorstandskollegen und ich gemeinsam mit dem Aufsichtsrat einen Dividendenvorschlag von 1,35 € pro Aktie unterbreiten.

Es würde mich freuen, wenn Sie der MTU weiter gewogen bleiben und uns auf dem Weg zu unserem Ziel im Jahr 2020 begleiten. Wir haben uns viel vorgenommen und schon viel erreicht. Die MTU ist ein hoch profitables Unternehmen mit hervorragenden Produkten und Dienstleistungen sowie einer Belegschaft, auf die wir stolz sein können. In den kommenden Jahren werden wir weiter konsequent in die Zukunft des Unternehmens investieren, die Ökoeffizienz der Triebwerke steigern und weiter profitabel wachsen. Diese Verbindung aus nachhaltigem und profitablem Wachstum ist der Schlüssel für langfristigen Erfolg und schafft dauerhaft Werte für uns alle: Unternehmen, Partner, Kunden und Aktionäre. Ich freue mich auf eine weiterhin spannende Zeit – mit Ihnen an unserer Seite.

Egon Behle, Vorstandsvorsitzender

Kontakt