Strategie

Strategie

In allen Geschäftsfeldern verfolgt die MTU Aero Engines eine langfristige Wachstumsstrategie. Diese ist konsequent darauf ausgerichtet, die jeweilige strategische Position des Unternehmens zu stärken und zügig durch gezieltes profitables Wachstum weiter auszubauen. Das zukunftsfähige Triebwerks- und Serviceportfolio, stabile und langfristige Kundenbeziehungen, motivierte Mitarbeiter und eine globale Aufstellung in Wachstumsmärkten schaffen hierbei die Grundlage für nachhaltiges Wachstum.

Die Strategie der MTU basiert auf den strategischen Säulen:

  • Führende Technologien – Erhalt und Ausbau der technologischen Position,
  • Ausgewogenes Portfolio – Beteiligung an wachstumsstarken neuen Programmen und
  • Wettbewerbsfähigkeit auf Benchmarkniveau – Erhöhung der Produktivität durch Verbesserung von Strukturen und Prozessen sowie Reduzierung des gebundenen Kapitals.

Ausbau der Technologieführerschaft
Vor dem Hintergrund des fortschreitenden Klimawandels und steigender Kerosinpreise stehen bei neuen Triebwerksprogrammen Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit im Fokus. In enger Kooperation mit Partnern aus Industrie und Forschung arbeitet die MTU an der Entwicklung und Umsetzung innovativer, wirtschaftlicher und umweltfreundlicher Antriebe. Damit baut das Unternehmen seine technologische Führungsrolle weiter aus. Ein Beispiel für diese innovative Triebwerkstechnologie ist der Getriebefan-Antrieb. Dabei werden die Triebwerkskomponenten Fan und Niederdruckturbine durch ein Getriebe voneinander entkoppelt. So können beide Komponenten in jeweils optimaler Geschwindigkeit betrieben werden, was den Kraftstoffverbrauch sowie den Geräuschpegel senkt. Auch bei der Triebwerksinstandhaltung baut die MTU ihre Technologieführerschaft mit der Entwicklung innovativer, kosteneffizienter Reparaturverfahren weiter aus.

Beteiligung an wachstumsstarken neuen Programmen
Die langen Lebenszyklen im Triebwerksgeschäft erfordern eine frühe Beteiligung an erfolgreichen Zukunftsprogrammen. Auf diese Weise sichert die MTU ihre gute Marktposition im zivilen und militärischen Bereich. Im zivilen Triebwerksgeschäft stehen Beteiligungen an neuen Antrieben für geplante Langstreckenflugzeuge sowie für Mittelstreckenflugzeuge im Mittelpunkt. Der Einstieg in das GEnx-Programm für das Langstreckenflugzeug Boeing 787 Dreamliner ist ein gutes Beispiel für die erfolgreiche Umsetzung der Strategie. Mit der Airbus-Entscheidung, dass das PW1100G-JM als Triebwerksoption bei der Neumotorisierung der erfolgreichen Airbus A320-Familie im A320neo zum Einsatz kommt, hat die MTU dieses strategische Ziel auch im Mittelstreckenbereich erfolgreich realisiert.

Verbesserung der wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit
Die MTU strebt profitables Wachstum an, welches ein solides finanzielles Fundament benötigt. Die MTU setzt daher auf eine stetige Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit unter Beibehaltung der finanziellen Leistungsfähigkeit. Die Vorbereitungen für die am Markt sehr erfolgreichen neuen Getriebefan-Programme sowie der Hochlauf weiterer Programme erfordern erhebliche Investitionen in Entwicklung und Produktion. Um diesen Kostenaufwuchs zu begrenzen, wird die MTU in den kommenden Jahren zusätzliche Maßnahmen ergreifen. Gleichzeitig will das Unternehmen seine Produktivitätssteigerungen beschleunigen. Mit diesen Maßnahmen, die im Projekt „Cash for Future“ zusammengefasst sind, soll der Kostenaufwuchs um mehrere zehn Millionen Euro pro Jahr nachhaltig reduziert werden. Damit soll der Spielraum für die Beteiligung an weiteren Triebwerksprogrammen erhalten bleiben.