Kooperation mit der deutschen Bundeswehr

Kooperation mit der deutschen Bundeswehr

Intelligente Instandhaltungs- und Reparaturkonzepte sorgen für schnelle Lösungen. Sie erhöhen die Verfügbarkeit der Triebwerke und senken die Kosten. Damit das in der Praxis funktioniert, müssen alle Aktivitäten exakt auf den Kunden abgestimmt sein.

Beispielhaft dafür stehen die Instandhaltungsleistungen der MTU im Rahmen der Kooperation mit der Bundeswehr. Die MTU Aero Engines hat gemeinsam mit der Bundeswehr die Idee zu dieser Kooperation entwickelt und umgesetzt. Bei der Kooperation mit der Bundeswehr wird die Instandhaltung für ein Triebwerksmuster nur noch an einem Ort durchgeführt. Hier arbeiten MTU-Experten, Soldaten und zivile Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes “Hand in Hand“.

Die Soldaten sind in den industriellen Instandsetzungsprozess eingegliedert und trainieren ihre Erkenntniskompetenz für das Triebwerk. So stellt die Bundeswehr sicher, dass sie das Know-how in vollem Umfang behält. Industriell geführt wird die Kooperation mit der Bundeswehr von der MTU, die Soldaten bleiben aber der Bundeswehr zugeordnet.

Diese Kooperation wird ständig ausgebaut und erweitert. Für die Zukunft will die MTU auch Full-Service-Konzepte entwickeln, dabei aber an der erfolgreiche Idee der aktiven Kundenbeteiligung festhalten.

Militärische Instandhaltungsprogramme

Folgende Triebwerke werden im Rahmen der Kooperation mit der Bundeswehr betreut:

Betriebsteil Erding:

  • RB199 – Tornado
  • MTR390 – Tiger
  • EJ200 – Eurofighter