Vertragsportfolio

Vertragsportfolio

„Time & Material“-Verträge

Bezahlt werden nur die im Rahmen einer aktuellen Instandhaltungsmaßnahme anfallenden Kosten für Arbeitszeit und benötigtes Material. Transparenz, Skalierbarkeit und Flexibilität sind bei dieser Vertragsform sehr hoch. Die einzelnen Shop Visits garantieren eine bestmögliche Kostenkontrolle.

In der Regel gibt der Betreiber die Reparatur eines Triebwerks entweder im Rahmen eines allgemeinen Vertrags mit im Voraus festgelegten Konditionen in Auftrag, oder als Einzelauftrag. Für jedes Triebwerk wird ein Workscope definiert und nach der Eingangsinspektion ein Kostenvoranschlag erstellt. Begleitend zum Verlauf des Shop Visits wird der Kunde kontinuierlich über den Fortgang der Reparatur informiert. Zusätzliche Schadensbefunde und damit verbundene Kostenaufwendungen werden ihm unmittelbar mitgeteilt.

Bei der Entscheidung für einen Time & Material Vertrag gilt es zu berücksichtigen, dass die niedrigste Stundenrate für die kalkulierte Arbeitszeit nicht das ausschlaggebende Kriterium sein sollte. Wichtiger sollte vielmehr der effektivste Zeit- und Kostenrahmen sein, in dem die richtigen Arbeiten durchgeführt werden. Ebenso wichtig für eine nachhaltige Kostenoptimierung ist ein intelligentes Materialmanagement, da rund 60 bis 70 Prozent der Kosten eines Shop Visits für das verwendete Material anfallen. Hier legt die MTU Maintenance einen besonderen Fokus auf die Verwendung von Used Serviceable Material.

Dem Kundenwunsch der besseren Planbarkeit von Shop Visit-Kosten begegnet die MTU Maintenance mit Festpreisen, die jeweils spezifisch für einen Shop Visit oder Arbeitsumfang sind sowie mit sogenannten „Not to Exceed“-Preisen.

„Fly-by-hour“-Verträge

Planungssicherheit steht bei sogenannten „Fly-by-Hour“- oder „Power-by-the-Hour“-Verträgen im Mittelpunkt. Der Kunde zahlt in diesem Fall pro Flugstunde, die das Triebwerk geleistet hat, eine festgelegte Gebühr an die MTU Maintenance. Im Gegenzug stellt der Wartungsbetrieb sicher, dass die Reparatur der Triebwerke sowohl bei geplanten als auch  ungeplanten Shop Visits im Rahmen des Flugstundenvertrags abgedeckt ist. Der Wartungsvertrag hat somit eine Art Versicherungscharakter.

Attraktiv ist an diesem Vertrag auch die Möglichkeit, zusätzliche Services von vorneherein zu integrieren und so ein umfassendes Flottenmanagement zu betreiben, beispielsweise durch Engine Condition Monitoring und Spare Engine Support. Dabei stehen zwei Varianten der Flugstundenverträge zur Auswahl:  Zum einen kann der Kunde den klassischen „Fly-by-Hour“-Vertragstyp wählen, bei dem er die vereinbarte Rate  ab der ersten Flugstunde monatlich entrichtet. Als zweite Variante steht dem Kunde eine sogenannte „Payment per Event“-Vertragsform zur Verfügung. In diesem Fall werden zum Zeitpunkt des Shop Visits die Flugstunden, die seit der Inbetriebnahme bzw. seit dem letzte Shop Visit angefallen sind, mit der vereinbarten Flugstundenrate multipliziert und entsprechend vom Kunden beglichen.

Komplettlösungen

TEC® steht für Total Engine Care und ergänzt das Portfolio der möglichen Vertragsformen um eine Komplettlösung. Sie steht für einen umfassenden Servicekatalog in Verbindung mit maximaler Kostenplanbarkeit. Neben der eigentlichen Triebwerksinstandsetzung beinhaltet diese Option die volle Unterstützung bei der Flottenplanung und –überwachung, dem Engine Condition Monitoring, Ersatztriebwerke, LRU und Anbaugeräte sowie bei Bedarf Wartungsleistungen vor Ort (On-Site und On-Wing Services).

Fluggesellschaften haben auf diese Weise nur mit einem Ansprechpartner für alle Dienstleistungen rund ums Triebwerk zu tun. Gerade für kleinere Betreiber ohne eigene Engineering-Abteilung bietet sich diese Komplettlösung an.

Sales Kontakt

Andreas Kalina
Europa / Afrika / Mittlerer Osten
Tel: +49 511 7806-2533
Andreas.Kalina@mtu.de
Jan Steenbock
Fernost
Tel: +49 511 7806-4221
Jan.Steenbock@mtu.de
Wim van Beers
Asia-Pacific
Tel: +49 511 7806-2390
Wim.VanBeers@mtu.de
Christoph Heck
Latein- und Nordamerika
Tel: +49 511 7806-2621
Christoph.Heck@mtu.de