Erstflug A320neo

Pünktlich in den französischen Himmel

Die A320neo hebt in Toulouse zu ihrem Erstflug ab

14 Grad Lufttemperatur, fünf Kilometer Sicht und nahezu Windstille: Die Wetterbedingungen auf dem Flughafen Toulouse-Blagnac sind perfekt. Genau auf die Minute pünktlich, um 12.00 Uhr, hebt die A320neo ab. Er ist der Erstflug des neuen Jets, der vom neuen Pratt & Whitney-Triebwerk PW1100G-JM angetrieben wird. Technikvorstand Dr. Rainer Martens betonte: „Mit dem Erstflug des A320neo haben wir einen weiteren wichtigen Meilenstein erreicht. Dies war nur möglich durch die innovativen Technologien und neuen Materialien, die MTU-Experten unterschiedlicher Disziplinen auf den Weg gebracht haben. Es liegt noch einiges an Anstrengungen vor uns, aber ich bin sicher, dass wir die gesteckten Ziele erreichen werden.“

Dr. Jörg-Michael Henne, der die Entwicklung der Geared-Turbofan-Programme verantwortet, sagte: „In der Tat ist dieser Donnerstag für die MTU ein äußerst wichtiges Datum, denn die GTF-Triebwerksfamilie, zu der das PW1100G-JM gehört, wird das Neugeschäft in den kommenden Jahren und Jahrzehnten dominieren.“ Zu dem neuen Antrieb der A320neo steuert die MTU die ersten vier Stufen des Hochdruckverdichters und die Niederdruckturbine bei. 18 Prozent beträgt der Programmanteil.

Dem Erstflug gingen jahrelange Entwicklungsarbeiten voraus, deren Anfänge bis in die Achtzigerjahre zurückreichen. Der Durchbruch kam Mitte des vergangenen Jahrzehnts: Damals wurde die schnelllaufende Niederdruckturbine entwickelt und das GTF-Konzept perfektioniert. 75 Prozent weniger Lärm, um 16 Prozent reduzierte Emissionen und 16 Prozent weniger Kerosinverbrauch – das sind die wichtigsten Verbesserungen der PW1000-Familie im Vergleich zur Triebwerksgeneration davor.

Auf dem Werksgelände in München und am Standort im polnischen Rzeszów, der am PW1100G-JM-Programm entscheidend beteiligt ist, verfolgen die Mitarbeiter den Erstflug per Livestream.  Auch vor Ort in Toulouse ist eine MTU-Delegation vertreten, darunter MTU-Programmvorstand Michael Schreyögg: „Der Erstflug des A320neo zeigt, wie erfolgreich die Partnerschaft mit Pratt & Whitney und mit unseren japanischen Partnern ist. Es sind die Menschen hinter dem Produkt, die den Erfolg ausmachen.  Wir bei der MTU sind für den weiteren Weg voll motiviert. Die Zulassung, der Hochlauf der Serienproduktion und die Lieferung der Triebwerke wird uns in den nächsten Jahren weiter fordern.“

Etwas mehr als zwei Stunden dauert der Erstflug des A320. Unter weißblauem Himmel beginnt der Pilot mit dem Landeanflug und setzt um 14.22 Uhr auf der Landebahn in Toulouse auf. Mehrere Tausend Teststunden auf dem Prüfstand und in der Luft kommen zusammen, bevor ein neues Flugzeug tatsächlich in Dienst gestellt wird und mit Passagieren an Bord das erste Mal abhebt. Die A320neo muss jetzt, nach dem geglückten Erstflug, noch die Zulassung bei der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde FAA bestehen. Die dazu erforderlichen Tests sollen Ende 2014 abgeschlossen sein.  Dann steht dem „Entry to Service" nichts mehr im Wege.

 

Fotos: Airbus S.A.S. 2014 / A. Doumenjou (Startseite), P. Pigeyre (Bericht)