Startschuss für einen Giganten

Startschuss für einen Giganten

Die MTU beteiligt sich am GE9X für die neue „Triple Seven“

Als sich die Spitzen von GE, MTU Aero Engines, der IHI Corporation, Safran Aircraft Engines und Safran Aero Boosters Mitte Juli auf der Farnborough International Airshow trafen, feierten die Manager einen wichtigen Meilenstein: den Partnervertrag für das neue Triebwerk GE9X. Es ist der Exklusivantrieb des neuen Langstreckenjets Boeing 777X, der im Jahr 2020 in Dienst gestellt werden soll.

„Die MTU sichert sich damit einen entscheidenden Marktanteil an einem der künftig wichtigsten Antriebe im oberen Schubbereich“, erläuterte MTU-CEO Reiner Winkler. „Der Einstieg bedeutet für uns auf die Programmlaufzeit gerechnet einen Umsatz in der Größenordnung von etwa vier Milliarden Euro“, ergänzte Michael Schreyögg, Vorstand Programme. Langstreckenflugzeuge wie die neue „Triple Seven“ gelten als stark wachsendes und von wirtschaftlichen Schwankungen nur wenig beeinflusstes Marktsegment der Luftfahrtindustrie.

In diesem Widebody-Geschäft will GE mit dem GE9X den nächsten großen Wurf landen. Sein elfstufiger Verdichter wird ein Druckverhältnis von 27:1 aufweisen, das bislang höchste, wie GE betont. Neue Materialien, neue Kühltechnologie, Keramikkomponenten, verbesserte Aerodynamik sowie eine neue Generation von Verbundwerkstoff-Fanblades sollen den spezifischen Treibstoffverbrauch des GE9X spürbar senken. Im Vergleich zum GE90-115B der Boeing 777-300ER peilt GE 10 Prozent an.

Dies liegt mit an der MTU, die zum Triebwerk das Turbinenzwischengehäuse (Turbine Center Frame, TCF) beisteuert. Das Bauteil ist äußerst anspruchsvoll und aufgrund seiner Lage im Triebwerk extremen Bedingungen ausgesetzt. Es muss die Gase, die die Hochdruckturbine mit einer Temperatur von mehr als 1.000 Grad Celsius verlassen, mit möglichst geringen aerodynamischen Verlusten an Strukturbauteilen und Leitungen vorbei in Richtung Niederdruckturbine leiten.

Dass GE den TCF an die MTU gibt, ist kein Zufall: Mit dem TCF war es dem Unternehmen in den vergangenen Jahren gelungen, eine zusätzliche Kernkomponente aufzubauen. Schon beim GP7000 und GEnx ist die MTU für den TCF verantwortlich.

Bis heute liegen Boeing 300 Bestellungen und Verpflichtungen von sechs Kunden weltweit vor.