Pressearchiv 2014

25 Jahre V2500-Instandhaltung bei der MTU Maintenance

München/Hannover, 29. Oktober 2014 – Die MTU Maintenance, einer der weltweit führenden Anbieter von Instandhaltungsleistungen für zivile Flugantriebe, feiert Jubiläum: Seit nunmehr 25 Jahren betreut das Unternehmen das Triebwerk V2500 der International Aero Engines AG (IAE). Das V2500 ist rund um den Globus ein Bestseller und kommt in Flugzeugen der A320-Familie von Airbus zum Einsatz. Der Mutterkonzern der MTU Maintenance, die MTU Aero Engines, hat einen Anteil von 16 Prozent am IAE-Konsortium und ist für die Entwicklung und Fertigung verschiedener Bauteile der Niederdruckturbine verantwortlich. “Für die MTU ist das V2500 nach wie vor das wichtigste zivile Triebwerksprogramm“, sagte Dr. Stefan Weingartner, MTU-Vorstand Zivile Instandhaltung. „Bis heute wurden mehr als 6.000 V2500-Triebwerke an über 200 Kunden auf der ganzen Welt ausgeliefert. Dieser höchst erfolgreiche Antrieb hat sich auch für unser Instandhaltungs- und Ersatzteilgeschäft zu einem bedeutenden Umsatzträger entwickelt. Wir sind sehr stolz auf diesen Erfolg und freuen uns auf die Fortsetzung unserer langjährigen und guten Zusammenarbeit mit IAE.“

Das erste V2500 wurde im Jahr 1989 in Dienst gestellt. Im gleichen Jahr nahm die MTU Maintenance Hannover den Triebwerkstyp in ihr Instandhaltungsportfolio auf. Heute wird rund ein Drittel aller Shopvisits von der MTU Maintenance abgewickelt – entweder in Hannover oder am Standort Zhuhai in China. Mit über 3.700 V2500-Überholungen für rund 50 Airlines und Leasingfirmen ist das Unternehmen bei der Instandhaltung dieses Triebwerks weltweit die Nummer eins.

Kunden, die ihre V2500-Triebwerke von der MTU Maintenance instand halten lassen, profitieren innovativen Hightech-Reparaturverfahren, die zum Großteil vom Unternehmen selbst entwickelt wurden, patentiert sind und unter dem Markennamen MTUPlus Repairs vermarktet werden. Außerdem bietet die MTU ihren Kunden maßgeschneiderte Servicepakete an. Dazu gehören On-Wing- und On-Site-Services, Anbaugeräte- und LRU-Management, Triebwerkszustandsüberwachung und technische Betreuung sowie das Triebwerkleasing über die neu gegründete MTU Maintenance Lease Services B.V. Alle Leistungen können individuell kombiniert werden. Mit diesem modularen, unter dem Namen Total Engine Care (TEC) bekannten Serviceangebot bietet die MTU den Betreibern kostengünstige und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Instandhaltungslösungen.

Angesichts der enormen Popularität des Antriebs und der Tatsache, dass die A320 noch bis zum Ende dieses Jahrzehnts produziert wird, ist man bei der MTU Maintenance zuversichtlich, dass das V2500 in der Instandhaltung noch viele Jahre eine wichtige Rolle spielen wird. „Auch wenn das PW1100G nächstes Jahr im A320neo den Liniendienst aufnehmen wird, gehen wir davon aus, dass die Zahl der im Einsatz befindlichen V2500-Triebwerke bis 2020 auf 6.000 ansteigen wird“, so Weingartner. „Wir haben also allen Grund, optimistisch in die Zukunft zu schauen und unseren Kunden weiterhin exzellente Leistungen zu bieten.“

 

Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller und seit 80 Jahren weltweit eine feste Größe. Sie entwickelt, fertigt, vertreibt und betreut Komponenten ziviler und militärischer Luftfahrtantriebe sowie Industriegasturbinen. Technologisch führend ist sie bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Herstell- und Reparaturverfahren. Eine Kernkompetenz der MTU ist die Instandhaltung ziviler Triebwerke und von Industriegasturbinen. Die Aktivitäten sind unter dem Dach der MTU Maintenance zusammengefasst, die weltweit einer der größten Anbieter dieser Dienstleistungen für zivile Triebwerke ist. Die MTU unterhält Standorte weltweit; Unternehmenssitz ist München. Im Geschäftsjahr 2013 haben rund 8.700 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von rund 3,7 Milliarden Euro erwirtschaftet.