Induktives Hochfrequenzpressschweißen

Induktives Hochfrequenzpressschweißen

Das Induktive Hochfrequenzpressschweißen ist ein neues Verfahren bei der MTU, mit dem große Niederdruckverdichter- und Fan- Blisks aus Titan durch Fügen hergestellt werden können. Dabei werden die geschmiedeten Schaufeln auf die Scheibe geschweißt. Das erlaubt auch den Einsatz von unterschiedlichen Werkstoffen für Schaufel und Scheibe. Darüber hinaus sparen gefügte Blisks im Vergleich zum Fräsen aus dem Vollen deutlich Material ein. Das Induktive Hochfrequenzpressschweißen eignet sich auch für die Blisk-Reparatur (Schaufeltausch).

Verfahrensprinzip Induktives Hochfrequenzpressschweißen

Beim induktiven Hochfrequenzpressschweißen wird ähnlich wie beim Induktionsherd mit Hilfe von hochfrequentem Wechselstrom ein starkes elektromagnetisches Feld erzeugt, das die Werkstoffe auf die erforderliche Fügetemperatur bringt, danach werden die Bauteile zusammengepresst. Die schmelzflüssige Phase wird verdrängt, so dass ein Schmiedegefüge mit annähernden Eigenschaften des Grundwerkstoffes entsteht.