Ultraschall-Kugelstrahlen

Ultraschall-Kugelstrahlen

Beim konventionellen Kugelstrahlen wird die kinetische Energie der Kugeln mit Druckluft auf ein Bauteil übertragen. Im Gegensatz dazu werden beim Ultraschall-Kugelstrahlen die Kugeln durch eine hochfrequente Schwingung angeregt. Sie bewegen sich in einer bauteilspezifischen Kammer unselektiv und wirken auf das jeweilige Werkstück ein. Entscheidend für das Fertigungsergebnis beim Ultraschall-Kugelstrahlen ist im Wesentlichen die Anordnung der Sonotrode zum Bauteil.

Die wichtigsten Vorteile des Ultraschall-Kugelstrahlens:

  • Es lassen sich definierte und reproduzierbare Druckeigenspannungen erzeugen.
  • Das Verfahren verändert die Rauhigkeit der zu strahlenden Oberflächen nicht.
  • Es lassen sich dünnwandigere und filigranere Bauteile ohne Verformung strahlen.
  • Eine Materialverschiebung an scharfen Kanten ist stark reduziert.