Wasserstrahl-Entschichten

Wasserstrahl-Entschichten

Wasserstrahl-Entschichten ist ein Verfahren zum Entfernen von thermischen Beschichtungen an Triebwerksbauteilen aus Nickel, Titan und Stahllegierungen. Das Verfahren arbeitet mit einem Druck von bis zu 3.800 bar. Dabei strömt das Wasser über einen robotergeführten, rotierenden Bearbeitungskopf mit hoher Geschwindigkeit auf das Bauteil. Dort wird das Beschichtungsmaterial durch die kinetische Energie abgetragen.

Um zuverlässig präzise Ergebnisse zu erzielen, muss der Prozess in hohem Maße kontrollier- und reproduzierbar sein. Dafür gilt es, die Verfahrensparameter exakt einzustellen, so dass das Beschichtungsmaterial vollständig entfernt wird, ohne das darunterliegende Grundmaterial zu beschädigen.

Die Vorteile des Verfahrens:

  • Der Verzicht auf gefährliche Chemikalien steigert die Arbeitssicherheit und Ökoeffizienz.
  • Das minimiert die Entsorgungsprobleme und senkt zusätzlich die Kosten („grüner Prozess“).
  • Durch deutlich verkürzte Abtragungszeiten und einen damit beschleunigten Durchlauf wird die Wirtschaftlichkeit weiter erhöht.