Schweißen von Superlegierungen

Schweißen von Superlegierungen

Beim patentierten Schweißen von Superlegierungen mit induktiver Vorwärmung (Superalloy Welding by Inductive Pre-Heating, kurz SWIP) werden die zu schweißenden Bauteile zuvor durch induktive Erwärmung auf eine erhöhte, werkstoffspezifische Temperatur gebracht. Dadurch kann der Temperaturgradient innerhalb des Bauteils verringert beziehungsweise gezielt eingestellt werden. Die Bauteiltemperatur wird dabei berührungslos über mehrere Pyrometer kontrolliert und geregelt. Durch das SWIP-Verfahren können auch Werkstoffe, die problematisch zu schweißen sind, rissfrei verarbeitet werden. Das SWIP-Verfahren kommt insbesondere für die Reparatur beschädigter Schaufelspitzen von Hochdruckturbinen-Laufschaufeln aus einkristallinen Werkstoffen zum Einsatz.