Produktverantwortung

Ökoeffiziente Antriebe

Als Deutschlands führender Triebwerkshersteller verstehen wir unsere Produktverantwortung umfassend. Sie zeigt sich für uns vor allem in der Entwicklung neuer Antriebskonzepte und -technologien, die nicht nur höchsten Qualitäts- und Sicherheitsansprüchen genügen, sondern auch steigenden ökologischen Anforderungen hinsichtlich CO2-Emissionen und Fluglärm gerecht werden. Unsere Produkte arbeiten effizient und sind extrem sicher im Betrieb. Wir stellen sie in sicheren und möglichst umweltschonenden Verfahren her. Die Instandsetzung folgt den gleichen Regeln.

Zielsetzung
Die europäische Luftfahrtindustrie und Forschung hat sich zu ehrgeizigen Zielen für den künftigen Luftverkehr verpflichtet und diese in der Strategic Research and Innovation Agenda (SRIA) definiert. Danach sind die Umweltschutzziele für die Luftfahrt im Einzelnen:

SRIA 2020SRIA 2035SRIA 2050
CO2-43%-60%-75%
NOx-80%- 84%-90%
Lärm- 11 dB = 55%-15 dB = -65%

 

Mehr zu den Umweltzielen für den Luftverkehr

Clean Air Engine

Wir messen uns an den Vorgaben der europäischen SRIA-Agenda und betrachten diese als verbindlich. In der Produktentwicklung haben wir unsere Forschungen und Entwicklungen für nachhaltige Antriebskonzepte und neue Technologien unter dem Dach Clean Air Engine (kurz Claire) gebündelt. 40 Prozent weniger CO2-Emissionen und 65 Prozent weniger Lärm sollen Antriebe künftiger Verkehrsflugzeuge bis zum Jahr 2050 haben. Der neue Getriebefan, den die MTU zusammen mit Pratt & Whitney realisiert, bildet die erste Stufe von Claire. Er punktet mit einer stark verbesserten Energieeffizienz und 16 Prozent weniger CO2-Emissionen. Darüber hinaus ist er wesentlich leiser: Seine Lärmemission verringert den Lärmteppich (Ausbreitung des Fluglärms im Flughafenbereich) um 75 Prozent.

Die Clean Air Engine-Agenda der MTU

Mehr über den Getriebefan

Konkrete Ziele zum Klimaschutz verfolgen wir im Rahmen unserer Klimastrategie, die sich ebenfalls an den Vorgaben der SRIA-Agenda orientiert.

Klimastrategie der MTU

Nachhaltige Fertigungs- und Instandsetzungskonzepte

Die Herstell- und Reparaturprozesse der MTU sind Hightech-Verfahren. Das Unternehmen setzt dabei auf nachhaltige Fertigungs- und Instandsetzungskonzepte. So machen die Experten in München die additiven Verfahren für den komplexen Triebwerksbau nutzbar. Der Vorteil für die Umwelt: Mit den additiven Verfahren reduziert sich der Materialeinsatz erheblich. „Reparieren statt Ersetzen“ – die MTU Maintenance erzielt mit selbst entwickelten, innovativen Reparaturverfahren bei der Instandsetzung weltweit einmalige Reparaturtiefen. Das kommt der Umwelt zugute, denn es spart Material und schont Ressourcen.

Lieferkette

Als verantwortungsvoller Antriebshersteller streben wir nach einer möglichst kompletten nachhaltigen Wertschöpfung. Den Herausforderungen globaler, komplexer Lieferketten begegnen wir mit dem Ansatz eines Responsible Sourcings.

Mehr zu Responsible Sourcing bei der MTU

Stakeholderbefragung

Gerne möchten wir Ihre Einschätzung und Meinung zu Corporate Responsibility erfahren.

Zum Online-Fragebogen