1990er-Jahre

1990er – Wirtschaftliche Schieflage

Zwischen 1992 und 1995 wurde die MTU von den Turbulenzen des Weltmarkts besonders stark getroffen. Ein 50%iger Auftragsrückgang im militärischen Bereich, ein gleichzeitiger Einbruch des Zivilgeschäfts und der Kursverfall des US-Dollars führten zu dramatischen Verlusten, die die Existenz der MTU ernsthaft bedrohten. Doch konsequente Umstrukturierung innerhalb der MTU sowie strategische Erweiterungen des Angebots führten schon bald zu einer nachhaltigen Entspannung der wirtschaftlichen Lage.

1991 – Gründung der MTU Maintenance Berlin-Brandenburg und der MTU Maintenance Malaysia

In den 1990er-Jahren nahmen die Maintenance-Aktivitäten der MTU sowie die Nachfrage nach Repair & Overhaul-Services kontinuierlich zu. So war es nur folgerichtig, dass 1991 ein weiterer Maintenance-Standort gegründet wurde. In Ludwigsfelde, auf dem Gelände der ehemaligen VEB Luftfahrttechnik, wurde die MTU Maintenance Berlin-Brandenburg eingerichtet.

Im November 1991 wurde die Airfoil Services als Joint Venture der Malaysia Airlines und der MTU Maintenance Hannover gegründet. Heute ist die Airfoil Services ein Joint Venture der MTU mit Lufthansa Technik.

1991 – Stark mit starken Partnern

Um den Herausforderungen des globalen Marktes gerecht werden zu können, gewannen strategische Allianzen und Kooperationen in den 1990er-Jahren immer mehr an Bedeutung. 1991 unterzeichneten die MTU und Pratt & Whitney einen Vertrag über eine strategische Allianz zur globalen Zusammenarbeit im Bereich ziviler Turbotriebwerke. Beide Partner verpflichteten sich, den jeweils anderen bei künftigen zivilen Triebwerksprogrammen als „bevorzugten Partner“ mit einzubeziehen.

1998 – Strategische Erweiterung des Angebots

War noch 1995 die Existenz der MTU ernsthaft bedroht gewesen, so leiteten eine strategische Erweiterung des Angebots in Fertigung und Dienstleistung, eine forcierte Produktentwicklung, der weltweite Aufbau von Tochter-Standorten (1998 mit der Gründung der MTU Maintenance Canada) sowie eine komplette Umorganisation der MTU eine erfolgreiche Wende ein. Innovative Produktionsverfahren, der Transfer von Erfahrungen des militärischen in den zivilen Bereich und die Teilnahme an langfristig angelegten Technologieprogrammen (z.B. Engine3E) sind wichtige Stützpfeiler des Gesamterfolgs der MTU.

1999 – Globalisierung

Fortschreitende Globalisierung durch Gründung der Tochtergesellschaften MTU Aero Engine Design und MTU Maintenance do Brasil.

Auch gründete die MTU im Jahre 1999 mit Honeywell (damals AlliedSignal) das Joint Venture „Vericor Power Systems“ und übernahm es 2002 inklusive aller Rechte an den TF-Gasturbinen. Der Sitz von Vericor ist in Alpharetta, Georgia, USA.