MTU auf der Farnborough Airshow 2018

MTU zurück in Farnborough

Luftfahrttechnologie-Highlights auf der Farnborough International Airshow (16. bis 22. Juli)

"Answering tomorrow's challenges" lautet das Messemotto der MTU Aero Engines auf der Farnborough International Airshow vom 16. bis 22. Juli. Bei seinem ersten Farnborough-Auftritt seit 16 Jahren zeigt Deutschlands führender Triebwerkshersteller auf dem Stand 41460 in der Halle 4 Technologie-Highlights für die Luftfahrt von morgen.

Im zivilen OEM-Geschäft steht der A320neo-Getriebefan PW1100G-JM im Mittelpunkt. Die Technologie verringert Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen um jeweils 16 Prozent, verkleinert den Lärmteppich um 75 Prozent und senkt obendrein bei Airlines die Instandhaltungskosten. Mit der schnelllaufenden Niederdruckturbine und den ersten vier Stufen des Hochdruckverdichters steuert die MTU dem Triebwerk gleich mehrere Schlüsselkomponenten bei. Auf dem Markt kommt der Getriebefan bestens an - aktuell liegt der Auftragsbestand bei mehr als 8.000 Triebwerken.

Eine maßgebliche Rolle möchte die MTU auch bei der Entwicklung eines neuen Triebwerks für ein zukünftiges europäisches Kampfflugzeug spielen. Dazu bringt das Unternehmen seine Konzeptidee der Next European Fighter Engine (NEFE) mit auf den großen Key-Player-Treffpunkt der Branche. MTU-Vorstand Programme, Michael Schreyögg dazu: "Als Systemanbieter mit fundierter Projektmanagementerfahrung in europäischen Partnerschaften ist die MTU schon heute startklar. Wir verfügen über umfassendes Know-how in allen Phasen des Lebenszyklus eines militärischen Triebwerks - von der Entwicklung über die Fertigung bis zur Betreuung im Einsatzzeitraum."

Auch die MTU Maintenance ist am Stand in Halle 4 vor Ort. Sie zeigt einen Querschnitt ihres Portfolios an exzellenten Reparatur- und Beschichtungsverfahren. Beispielhaft dafür stehen etwa die V2500-Drum-Repair oder die hochtemperaturfeste Erosionsschutzschicht MTUPlus ERcoateco.

Schub für den Geared Turbofan

Die Fachbesuchertage der Farnborough International Airshow 2018 (FIA) sind zu Ende. Am Wochenende gehört das Messegelände der breiten Öffentlichkeit. Zeit für eine Bilanz.

Der Mitsubishi Regional Jet (MRJ) startete das erste Mal überhaupt im Flying Display einer Airshow. Die E190-E2 von Embraer kam im Haifischdesign - dem "Profit Hunter" - auf die Farnborough International Airshow 2018. Und mit der A220-300 landete die gerade von Airbus übernommene ehemalige C Series von Bombardier unter neuer Bezeichnung.

Den drei Jets sind zwei wesentliche Gegebenheiten gemein: Sie alle kommen aus dem Segment der Regionaljets. Damit erweitern sie den Markt der A320- und B737-Familien in Richtung etwas geringerer Passagierkapazitäten. Mit ihren Getriebefan-Triebwerken haben sie zudem jeweils Antriebe aus der PW1000G-Familie unter den Flügeln.

Die effiziente Kombination kommt auf dem Markt bestens an, auch dafür steht die diesjährige FIA: Jet Blue orderte insgesamt 120 A220-Jets (mit PW1500G-Antrieben). 60 Festbestellungen gehen auf das Konto des US-Start-ups des Investors David Neeleman. Helvetic Airways aus der Schweiz bestellte 24 E190-E2 (mit PW1900G-Antrieben), die brasilianische Billigfluglinie Azul weitere 21 E195-E2. Wataniya Airways aus Kuwait kaufte zwanzig "E2". Hinzu kommen noch einige Exemplare bislang nicht genannter Kunden.

Auch das PW1100G-JM, das Triebwerk der A320neo-Familie, überzeugte. Die Air Lease Corporation (ALC) gab 43 Narrowbody-Modelle (A320neo/A321neo) in Auftrag, CALC 18 A320neo-Flugzeuge sowie Middle East Airlines elf A320neo.

Auch jenseits der Bestellungen gibt es aus der Triebwerksfamilie positive Nachrichten: Die U.S. Federal Aviation Administration (FAA), die amerikanische Luftaufsichtsbehörde, stellte der PW1500G-angetriebenen "A220" die ETOPS180-Zertifizierung aus. Die A220 darf sich künftig 180 Flugminuten vom nächsten Ausweichflughafen entfernen. Was wie eine Zahl aus der Statistik klingt ist in Wirklichkeit keine: 180 Minuten ermöglichen zum Beispiel die tatsächlich kürzeste Route über den Nordatlantik.

http://www.mtu.de/de/news-media/presse/aktuelle-presseinformationen/press-release-detail/luftfahrtmesse-in-farnborough-mtu-aero-engines-erzielt-auftraege-im-wert-von-rund-800-millionen-euro/ 

Social Stream

weitere Posts anzeigen