Pressearchiv 2009

MTU hält CF6-50-Triebwerke amerikanischer KC-10 Extender-Tanker instand

• US Air Force beauftragt Anbietergemeinschaft um Northrop Grumman
• Über 300 Millionen Euro geschätzter Umsatz für die MTU

München, 5. Oktober 2009 – Die MTU Maintenance gehört zu einer Anbietergemeinschaft, die von der US Air Force (USAF) mit der Betreuung ihrer KC-10 Extender-Tankerflotte beauftragt wurde. Die MTU-Spezialisten zeichnen für die Instandhaltung der 204 CF6-50C2-Triebwerke der US-Tanker verantwortlich sowie für Engineering-Leistungen, Vor-Ort-Service und Triebwerksüberwachung. Über die  neunjährige Laufzeit des Contractor Logistics Support (CLS)-Auftrags rechnet Deutschlands führender Triebwerkshersteller mit einem Umsatz von über 300 Millionen Euro (500 Millionen US-Dollar). Der komplette Auftrag umfasst rund 2,5 Milliarden Euro (3,8 Milliarden US-Dollar). Die Tanker- und Frachtmaschinen sind Teil der Lufttransport-Einheit der US Air Force und fliegen weltweite Anti-Terror-Einsätze und unterstützen humanitäre Missionen.  

“Wir sind sehr stolz, dass sich die US Air Force für uns entschieden hat”, kommentiert Dr. Stefan Weingartner, Vorstand Zivile Instandhaltung bei der MTU. “Gemeinsam mit unseren Partnern werden wir die Einsatzfähigkeit der KC-10-Flotte sicherstellen.” Unter der Regie von Northrop Grumman arbeiten neben der MTU Maintenance die US-Unternehmen Chromalloy sowie AAR Corporation.

Die MTU-Arbeiten werden bei der MTU Maintenance Canada in Richmond bei Vancouver erledigt – in enger Zusammenarbeit mit dem Hauptauftragnehmer Northrop Grumman. Weingartner: “Dieser Auftrag unterstreicht den guten Ruf und die Qualitätsarbeit der MTU Maintenance Canada. Zugleich ist er eine großartige Chance, der US Air Force die Leistungsfähigkeit der MTU Maintenance zu beweisen. Unsere Kunden sind Fluglinien, Luftwaffen und Regierungen auf der ganzen Welt.”   


Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines ist einer der großen Triebwerkshersteller der Welt und der größte unabhängige Instandhalter ziviler Antriebe. Das deutsche Unternehmen ist technologisch führend bei Hochdruckverdichtern, Niederdruckturbinen, Herstell- und Reparaturverfahren. Im Geschäftsjahr 2008 haben die weltweit rund 7.500 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von 2,7 Milliarden Euro erwirtschaftet.