Pressearchiv 2009

MTU Maintenance verlängert CF34-Lizenzvertrag mit GE Aviation

• Geschätzter MTU-Umsatz: über 500 Millionen Euro
• Marktpotenzial von mehr als 4.500 Triebwerken

Hamburg, 23. September 2009 – Die MTU Maintenance Berlin-Brandenburg schreibt ihre Erfolgsgeschichte beim CF34 fort und hat mit GE Aviation, einer Tochtergesellschaft von General Electric, den Lizenzvertrag zur Instandhaltung der Triebwerksversionen CF34-3, -8 und -10 vorzeitig verlängert. Der erste Vertrag wurde 2002 abgeschlossen und hatte eine Laufzeit von zehn Jahren; die Verlängerung reicht bis 2022. Die MTU rechnet über die gesamte Vertragsdauer hinweg mit einem Umsatz von über 500 Millionen Euro. Dr. Stefan Weingartner, Vorstand Zivile Instandhaltung der MTU Aero Engines, erklärte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: „Damit ist es uns gelungen, dieses vielversprechende Programm langfristig an unsere Tochtergesellschaft im brandenburgischen Ludwigsfelde zu binden. Das trägt maßgeblich zur Sicherung von Hightech-Arbeitsplätzen in der Region bei.“

Die MTU Maintenance Berlin-Brandenburg darf auf Basis des Vertrags weltweit Kunden akquirieren. Das Marktpotenzial wird auf über 4.500 Triebwerke geschätzt, da das CF34 zu den meistverkauften Triebwerken seiner Klasse gehört. Pro Jahr sollen über 100 Triebwerke den Instandhaltungsshop in Ludwigsfelde durchlaufen.


Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller und eine feste Größe in der Branche. Ihre Maintenance-Gruppe ist der weltweit größte unabhängige Anbieter von Instandhaltungsdienstleistungen für zivile Luftfahrtantriebe. Technologisch ist das Unternehmen führend bei Hochdruckverdichtern und Niederdruckturbinen, Fertigungs- und Reparaturverfahren. Im militärischen Bereich ist die MTU der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Sie beschäftigt weltweit rund 7.500 Mitarbeiter und hat im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz in Höhe von über 2,7 Milliarden Euro erzielt.