Pressearchiv 2011

Durchbruch für PW1100G: MTU Aero Engines profitiert von ILFC-Großauftrag

• Umsatzerwartung: rund 200 Millionen Euro für die MTU

München, 9. März 2011 – Der Getriebefan PW1100G hat es geschafft: Die US-amerikanische Leasinggesellschaft International Lease Finance Corporation (ILFC) hat 100 Flugzeuge der A320neo fest bestellt beziehungsweise optioniert. Alle Maschinen werden mit dem neuartigen Triebwerk von Pratt & Whitney, dem PW1100G, ausgerüstet. Am Getriebefan (GTF) ist die MTU Aero Engines bereits mit rund 15 Prozent beteiligt; der genaue Programmanteil am A320neo-Antrieb wird derzeit verhandelt. Die Auslieferung der Flugzeuge soll 2016 beginnen.

Egon Behle, Vorstandsvorsitzender von Deutschlands führendem Triebwerkshersteller, zeigte sich hoch erfreut: „Der Auftrag über 200 Triebwerke bedeutet für uns einen Umsatz von rund 200 Millionen Euro im Seriengeschäft. Wir freuen uns, dass der GTF das erste Triebwerk ist, das für die A320neo ausgewählt wurde.“

Das PW1100G zeichnet sich durch eine zweistellige Kraftstoff- und CO2-Reduzierung aus. Zudem ist dieser Antrieb nur mehr halb so laut wie heutige. Der Getriebefan verspricht deutlich niedrigere Einsatzkosten. Insgesamt stehen mit diesem Auftrag jetzt mehr als 800 Bestellungen für die verschiedenen Versionen des PW1000G in den Büchern.


Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines ist Deutschlands einziger unabhängiger Triebwerkshersteller und eine feste Größe in der Branche. Sie hat weltweit rund 7.900 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2010 lag der Umsatz bei rund 2,7 Milliarden Euro. Technologisch ist sie führend bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Herstell- und Reparaturverfahren. Bei der Instandhaltung ziviler Triebwerke ist sie der größte unabhängige Anbieter der Welt.