Pressearchiv 2011

Lange Nacht der Münchner Museen: MTU zeigt ihre einzigartige Sammlung

• Erlös kommt Förderverein ‚Freunde der MTU-Triebwerkstechnik’ zugute
• Jumbo-Jet-Antrieb CF6 neu in der Ausstellung

München, 5. Oktober 2011 – Der Countdown läuft: Die MTU öffnet ihr Werksmuseum in diesem Jahr noch zweimal und zwar im Rahmen der Langen Nacht der Münchner Museen am Samstag, 15. Oktober, von 19 bis 2 Uhr morgens, sowie am Sonntag, 27. November, von 13 bis 18 Uhr. Wie immer werden Experten vor Ort sein, Fragen beantworten und Führungen anbieten. MTU-Museums-Chef Odilo Mühling freut sich über einen schwergewichtigen Neuzugang: „Seit kurzem gehört das CF6 zu unserer Sammlung. Es bringt unter anderem den Jumbo-Jet, also die Boeing 747, in die Luft.“

Während der Langen Nacht der Münchner Museen werden wieder Erfrischungen und Snacks angeboten; zudem kann man Karten für die gesamte Veranstaltung erwerben. Mühling: „Der diesjährige Erlös geht an den Förderkreis ‚Freunde der MTU-Triebwerkstechnik’, der sich im letzten Jahr gebildet hat. Er hat sich zum Ziel gesetzt, die Sammlung weiterzuentwickeln. Über neue Mitglieder würden wir uns sehr freuen.“  Infomaterial und Anmeldungsformulare liegen während der Museumsnacht aus.    

Die weltweit einzigartige Antriebssammlung im MTU-Werksmuseum an der Dachauer Straße umfasst über 30 Ausstellungsstücke ziviler und militärischer Anwendungen aus jeder Epoche der motorisierten Luftfahrt. Zu sehen sind wertvolle, liebevoll restaurierte historische Flugmotoren, darunter weltweite Unikate, moderne Triebwerke von heute sowie innovative Technologien für die Flugzeuge von morgen. Ein Star der Show flankiert unübersehbar den Museumseingang: das gigantische GP7000, das mit dem A380 das größte Passagierflugzeug der Welt in die Luft bringt.

Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines ist Deutschlands führender und einzig unabhängiger Triebwerkshersteller und eine feste Größe in der Branche. Weltweit beschäftigt sie über 8.000 Mitarbeiter und hat im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz in Höhe von rund 2,7 Milliarden Euro erwirtschaftet. Bei der Instandhaltung ziviler Triebwerke ist sie der größte unabhängige Anbieter und im militärischen Bereich der Systempartner für fast alle Flugtriebwerke der Bundeswehr. Technologisch ist die MTU weltweit führend bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Herstell- und Reparaturverfahren.