Pressearchiv 2011

Neuer Lieferant aus China: MTU Aero Engines arbeitet mit XAE zusammen

• Bezug von Fertigteilen soll bis 2016 auf sechs Millionen Euro wachsen

Peking, China, 22. September 2011 – Fertigteile made in China wird die MTU Aero Engines für ihre zivilen Komponenten verwenden. Am Donnerstag, 22. September 2011, besiegelten Deutschlands führender Triebwerkshersteller und die chinesische Firma Xi’an Aero-Engine  (XAE) die Lieferung von 52 Fertigteilen für zivile Triebwerksmuster. Der Vertrag wurde auf der Aviation Expo China in Peking von MTU-Einkaufschef Theodor Pregler und XAE-Vice President Yan Guozhi unterschrieben. Xi’an Aero-Engine ist eines der größten Unternehmen der chinesischen Luftfahrtindustrie und produziert neben Triebwerken auch Gasturbinen.

Pregler erklärte anlässlich der Vertragsunterzeichnung: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit XAE einen zuverlässigen Partner in China gewinnen konnten. Damit stärken wir nicht nur unsere Präsenz in diesem wichtigen Zukunftsmarkt, sondern verbessern auch unsere Kostenstruktur signifikant.“ Weitere Lieferbeziehungen dieser Art sollen folgen. Yan Guozhi: “Mit der MTU erweitern wir unser weltweites Kundennetzwerk um eine weitere Firma, die Luftfahrtantriebe herstellt. Wir sehen darin auch eine neue Weiterentwicklungsmöglichkeit und freuen uns sehr auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der MTU.” 

Konkret vereinbart haben die beiden Firmen den Bezug von rotierenden und statischen Ringen, Scheiben und kleinen Dreh-Frästeilen - 52 Komponenten insgesamt. Sie sind für die zivilen Triebwerke V2500, GP7000, PW2000 sowie kleinere Antriebe von Pratt & Whitney Canada bestimmt. Die ersten Teile sollen im 1. Quartal kommenden Jahres bei der MTU in München eintreffen; bis zum Jahr 2016 will man das Einkaufsvolumen auf sechs Millionen Euro erhöhen. 


Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines ist Deutschlands einziger unabhängiger Triebwerkshersteller. Der Global Player ist eine feste Größe in der Branche. Er beschäftigt weltweit über 8.000 Mitarbeiter und hat im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz in Höhe von rund 2,7 Milliarden Euro gemacht. Technologisch ist die MTU führend bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Herstell- und Reparaturverfahren. Die MTU Maintenance ist weltweit der größte unabhängige Instandhalter ziviler Triebwerke. Im militärischen Bereich ist die MTU Aero Engines der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr.