Pressearchiv 2012

MTU-Werksmuseum öffnet am Sonntag und viermal im nächsten Jahr

München, 20. November 2012 – Zum letzten Mal in diesem Jahr öffnet die MTU Aero Engines am Sonntag, 25. November, ihr Werksmuseum an der Dachauer Strasse. Von 13 bis 18 Uhr können Luftfahrtbegeisterte die einzigartige Sammlung von Deutschlands führendem Triebwerkshersteller besuchen. Auch die Termine für 2013 stehen jetzt fest: Das Museum wird im nächsten Jahr an drei Sonntagen geöffnet und kann auch wieder während der Langen Nacht der Münchner Museen besichtigt werden. Die Sonntagstermine sind der 24. Februar, der 30. Juni und der 1. Dezember 2013; die Museumsnacht findet am 19. Oktober statt. An den Sonntagen ist die Schau von 13 bis 18 Uhr zu sehen und während der Museumsnacht von 19 bis 2 Uhr.

Zu bieten hat das MTU-Werksmuseum mehr als 30 Ausstellungsstücke aus jeder Epoche der motorisierten Luftfahrt: wertvolle historische Flugmotoren, darunter weltweite Unikate, moderne Triebwerke von heute sowie innovative Technologien für die Flugzeuge von morgen. Ein Star der Ausstellung flankiert unübersehbar den Museumseingang: das gigantische GP7000, das mit dem A380 das größte Passagierflugzeug der Welt in die Luft bringt. Seit vergangenem Jahr gehört das CF6 zum Bestand - es bringt unter anderem den Jumbo-Jet, also die Boeing 747, in die Luft.

Luftfahrtantriebe sind technologische Produkte der Extraklasse. Sie verfügen nicht nur über eine Komplexität, die ihresgleichen sucht, sondern erfüllen auch die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen. Seit Beginn der motorisierten Fliegerei vor über 100 Jahren entwickelt und baut die MTU Flugmotoren und Triebwerke. Zeugnisse aus allen Epochen werden im Werksmuseum aufbewahrt.


Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines ist Deutschlands führender und einziger unabhängiger Triebwerkshersteller und weltweit eine feste Größe. Sie entwickelt, fertigt, vertreibt und betreut zivile und militärische Luftfahrtantriebe sowie Industriegasturbinen. Technologisch führend ist sie bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Herstell- und Reparaturverfahren. Im Bereich der zivilen Instandhaltung ist die MTU Maintenance der weltweit größte unabhängige Triebwerksinstandhalter. Auf dem militärischen Gebiet ist die MTU Aero Engines der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Die MTU unterhält Standorte weltweit; Unternehmenssitz ist München. Im Geschäftsjahr 2011 haben 8.200 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von 2,9 Milliarden Euro erwirtschaftet.