Pressearchiv 2018

„Clean Air“ ist mehr als nur ein Slogan: Die MTU Aero Engines AG veröffentlicht sechsten Nachhaltigkeitsbericht

München, 2. Juli 2018 – 4,1 Milliarden Passagiere sind laut der Internationalen Organisation für zivile Luftfahrt (ICAO) im vergangenen Jahr in ein Flugzeug gestiegen – ein neuer Rekord und ein Anstieg von 7,1 Prozent gegenüber 2016. Das Wachstum stellt die MTU Aero Engines AG vor neue Herausforderungen. Als Deutschlands führender Triebwerkhersteller arbeitet sie intensiv daran, Kraftstoffverbrauch, CO2-Footprint und Lärm von Flugzeugmotoren zu minimieren, wie der jetzt veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens für das Jahr 2017 belegt. Zum insgesamt sechsten Mal stellte die MTU mit dem Bericht ihre Nachhaltigkeitsleistungen vor.

„Clean Air Engine“ heißt das Vorhaben, mit dem die MTU bis 2050 ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung von Umwelt und Gesellschaft leisten will. „Clean Air ist für uns mehr als nur ein Slogan. Wir wollen die CO2-Emissionen von Flugzeugantrieben um bis zu 40 Prozent reduzieren, deren Lärm sogar um bis zu 65 Prozent. Wir sind zuversichtlich, dass wir dies schaffen“, sagt Reiner Winkler, Vorstandsvorsitzender der MTU. Der innovative Getriebefan-Antrieb der PW1000G-Triebwerksfamilie spart schon jetzt 16 Prozent CO2-Emissionen, verringert die Lärmemissionen um 40 Prozent und fliegt bereits bei rund 20 Kunden im Liniendienst.

Den Herausforderungen von Klimawandel und Ressourcenverknappung begegnet die MTU aber nicht nur in ihrer Produktverantwortung, sondern entlang der gesamten Wertschöpfungskette. „Clean Air Industrial Site nennt sich unser Programm, mit dem wir die CO2-Emissionen am Standort München um 25 Prozent senken werden. In unserer Produktion achten wir auf energieeffiziente, emissionsarme Prozesse und streben nach kontinuierlichen Verbesserungen. Mit einem modernen Blockheizkraftwerk erzeugen wir noch mehr eigenen, klimaneutralen Strom als bislang“, sagt Lars Wagner, Technikvorstand bei der MTU Aero Engines AG.

Auch das gesellschaftliche Engagement ist fester Bestandteil des Unternehmensleitbilds. Im Jahr 2017 hat die MTU knapp 60 Projekte und Einrichtungen an ihren Standorten unterstützt. So haben zum Beispiel Mitarbeiter der MTU Aero Engines Polska einen öffentlichen Kinder-spielplatz (MTUlandia) in  Rzeszów errichtet. Jeden Monat kochen Mitarbeiter der MTU Aero Engines North America ein Essen (Community Meals) für Bedürftige in East Hartford und Umgebung. 

Seit 2011 informiert die MTU über ihre weitreichende Corporate-Responsibilty-Strategie und die erzielten Fortschritte in einem jährlichen Nachhaltigkeitsbericht. Der sechste Nachhaltigkeitsbericht bezieht sich auf das Jahr 2017 und vereint auf rund 100 Seiten die Berichterstattung nach den beiden Standards UN Global Compact und Global Reporting Initiative (GRI G4). Er deckt alle vollkonsolidierten Standorte der MTU-Gruppe ab und ergänzt die erste Nichtfinanzielle Erklärung im Geschäftsbericht 2017.

Der Nachhaltigkeitsbericht 2017 steht als PDF-Download auf der MTU Aero Engines Website in deutscher und englischer Sprache zur Verfügung:

Über die MTU Aero Engines

Die MTU Aero Engines AG ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller. Die Kernkompetenzen der MTU liegen bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Turbinenzwischengehäusen sowie Herstell- und Reparaturverfahren. Im zivilen Neugeschäft spielt das Unternehmen eine Schlüsselrolle mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Hightech-Komponenten im Rahmen internationaler Partnerschaften. MTU-Bauteile kommen bei einem Drittel der weltweiten Verkehrsflugzeuge zum Einsatz. Im Bereich der zivilen Instandhaltung zählt das Unternehmen zu den Top 5 der weltweiten Dienstleister für Luftfahrtantriebe und Industriegasturbinen. Die Aktivitäten sind unter dem Dach der MTU Maintenance zusammengefasst. Auf dem militärischen Gebiet ist die MTU Aero Engines der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Die MTU unterhält Standorte weltweit; Unternehmenssitz ist München. Im Geschäftsjahr 2017 haben rund 10.000 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von rund fünf Milliarden Euro erwirtschaftet.