Pressearchiv 2018

MTU Aero Engines Polska baut ihren High-tech-Standort im polnischen Aviation Valley weiter aus

• Erhöhung der Anzahl der Arbeitsplätze um 25 Prozent
• Aufnahme neuer, modernster Technologien für die Fertigung
 
München / Rzeszóv, 11. April 2018 – Die MTU Aero Engines, Deutschlands führender Triebwerkshersteller, baut ihre Produktionskapazitäten für ihren Standort im polnischen Rzeszów erneut aus. Der Spatenstich für die Erweiterung der MTU Aero Engines Polska ist für September 2018 geplant und soll die bestehende Fläche um 11.400 Quadratmeter erweitern. Bis ins Jahr 2020 soll sich die Mitarbeiterzahl von heute rund 800 auf 1.000 erhöhen. Dies entspricht 25 Prozent mehr Arbeitsplätzen, die vor allem im Bereich neuer Technologien und zukunftsorientierten Projekten in der Region entstehen sollen. Der Grund für die Erweiterung ist die enorme Entwicklung im Bereich der additiven Fertigungstechnologien und der hohe Anstieg der Produktions- und Fertigungsrate innerhalb der MTU Gruppe. So werden zum Beispiel die Pro-duktionsmengen von Komponenten für die neuesten Getriebefan-Triebwerke deutlich zunehmen sowie die Aktivitäten im Bereich der Montage und Produktion von Komponenten und Mo-dulen für Triebwerke der neuesten Widebody-Flugzeuge 787 Dreamliner und 777X. Das Investitionsvolumen des MTU-Konzerns am Standort beläuft sich bislang auf rund100 Millionen Euro. In den nächsten fünf Jahren (2018-2022) ist geplant, weitere 80 Millionen Euro zu investieren. Der Start für den operativen Betrieb im Erweiterungsbau ist bereits für Ende 2019 geplant.

Aufgeteilt werden die 11.400 Quadratmeter auf 7.500 Quadratmeter für die Produktion und 3.900 Quadratmeter für zusätzlich benötigten Raum zur Produktionsunterstützung. Insgesamt umfasst der Standort nach der Erweiterung eine Fläche von 38.500 Quadratmetern. Der Schwerpunkt des neu errichteten Bereichs soll vor allem auf neuen Technologien wie zum Beispiel der additiven Fertigung liegen; aber auch der Umsetzung des gestiegenen Produktionshochlaufs dienen, der erforderlich ist, um das damit verbundene erhöhte Volumina bewältigen zu können. Die Erweiterung ist, wie auch die Blisk-Fertigungshalle in München und die Logistikhalle in Hannover, Teil der Investitions- und Wachstumsstrategie der MTU für den Hochlauf.

„Mit der Entscheidung unseren Standort MTU Aero Engines Polska ein zweites Mal innerhalb von drei Jahren auszubauen, wird deutlich, dass wir ein dynamisch wachsendes Unternehmen sind. Wir haben hochqualifizierte Kompetenzen und Know-how entwickelt, die in der an-spruchsvollen Luftfahrtbranche vorausgesetzt werden. Wir sind stolz darauf,  additive Fertigungstechnologien an unserem Standort aufzunehmen. Wir können dies in unserer hochentwickelten und qualitätsorientierten Infrastruktur sowohl für unsere Projekte als auch für das Recruiting neuer Mitarbeiter nutzen.“, fasst Krzysztof Zuzak, Geschäftsführer der MTU Aero Engines Polska, die Bedeutung der Werkserweiterung zusammen. Das Bauvorhaben wird attraktive und moderne Arbeitsplätze im Bereich der fortschrittlichen Produktionstechnologien in der Luftfahrtindustrie schaffen. Bis 2020 soll die Mitarbeiterzahl auf 1.000 ansteigen.


Im April 2009 startete die MTU Aero Engines Polska zum ersten Mal mit der Produktion erster Triebwerkskomponenten für Deutschlands führenden Triebwerkshersteller. Innerhalb von fünf Jahren wuchs der Standort in Rzeszów von anfangs 200 Mitarbeitern auf 500 hochqualifizierte Fachkräfte an. Heute, fast 10 Jahre nach der Eröffnung des Standorts, arbeiten mehr als 800 Mitarbeiter für das Unternehmen. Zu den heutigen Aufgabenschwerpunkten der Tochtergesellschaft der MTU im polnischen Aviation Valley gehören neben Entwicklungs- und Fertigungsaktivitäten auch die Produktion von Komponenten, die Modulmontage und die Teilereparatur. Im Zuge der Aufstockung des MTU-Anteils am V2500 wurden der MTU Aero Engines Polska im Jahr 2012 zusätzliche Aufgaben an diesem Programm übertragen. Das polnische Werk übernimmt im Wesentlichen Verantwortung in den Bereichen Beschaffung und Qualitätssicherung von Teilen, Konstruktion und Logistik.

Die MTU Aero Engines Polska entwickelt und fertigt Komponenten und Schaufeln für die Triebwerke des Airbus A320, des Boeing 787 Dreamliners und der 777X sowie für Businessjets der Hersteller Cessna oder Gulfstream und für LM6000-Industriegasturbinen. Ferner montiert sie die Niederdruckturbinen für die oben genannten Antriebe, sowie die Turbinen für die neuesten Getriebefan-Triebwerke und für die Turbinenzwischengehäuse. Ein weiteres Arbeitsfeld liegt bei der Reparatur von Triebwerksteilen, etwa Rohrleitungen und diversen anderen Anbauteilen. Der Standort deckt die gesamte Wertschöpfungskette, von der Entwicklung - aerodynamische Auslegung, Strukturmechanik und thermodynamische Optimierung - bis hin zur Fertigung und Reparatur, ab.


Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines AG ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller. Die Kernkompetenzen der MTU liegen bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Turbinenzwischengehäusen sowie Herstell- und Reparaturverfahren. Im zivilen Neugeschäft spielt das Unternehmen eine Schlüsselrolle mit der Entwicklung, Fertigung und dem Vertrieb von Hightech-Komponenten im Rahmen internationaler Partnerschaften. MTU-Bauteile kommen bei einem Drittel der weltweiten Verkehrsflugzeuge zum Einsatz. Im Bereich der zivilen Instandhaltung zählt das Unternehmen zu den Top 5 der weltweiten Dienstleister für Luftfahrtantriebe und Industriegasturbinen. Die Aktivitäten sind unter dem Dach der MTU Maintenance zusammengefasst. Auf dem militärischen Gebiet ist die MTU Aero Engines der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Die MTU unterhält Standorte weltweit; Unternehmenssitz ist München. Im Geschäftsjahr 2017 haben rund 10.000 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von rund fünf Milliarden Euro erwirtschaftet.

Victoria Nicholls
PR und Marketing Manager MRO
Mobil: +49 (0)171 375 5447
victoria.nicholls@mtu.de