Fertigungs- und Reparaturverfahren

Fertigungs- und Reparaturverfahren

Triebwerke sind Hightech-Produkte, die innovative Fertigungsverfahren erfordern. Deshalb entwickelt die MTU kontinuierlich neue Verfahren sowie Prüf- und Messmethoden. Zu den wichtigsten Hightech-Verfahren gehören das Laserformbohren von Kühlluftbohrungen in Hochdruckturbinenschaufeln, Adaptives Fräsen, Reibschweißen und Präzises Elektrochemisches Abtragen (Precise Electrochemical Machining = PECM). Zur Bliskproduktion betreibt die MTU in München eines der modernsten Fertigungssysteme für Verdichterrotoren in dieser Bauweise.

Zunehmend an Bedeutung gewinnen additive Verfahren, auch industrieller 3D-Druck genannt. Mit ihm lassen sich selbst komplexe Bauteile weitgehend ohne klassische Werkzeuge herstellen. Das verkürzt Produktionszeiten und ermöglicht leichtere und funktionalere Bauteile. Boroskopaugen für den A320neo-GTF fertigt die MTU bereits in Serie additiv.