Technologieagenda Claire

Technologieagenda Claire

In ihrer Technologieagenda Clean Air Engine (Claire) formuliert die MTU ihre Ziele sowie  Umsetzungsmöglichkeiten für einen noch umweltverträglicheren zivilen Antrieb. Sie sind angelehnt an die SRIA-Umweltziele (Strategic Research and Innovation Agenda) des europäischen Luftfahrtforschungsbeirats. Über Etappenziele von zunächst 15 und 25 Prozent weniger Kohlenstoffdioxid soll bis zum Jahr 2050 ein Rückgang um 40 Prozent erreicht werden.

Das erste Ziel, 15 Prozent, ist mit dem Getriebefan bereits erreicht. Im Einsatz kommt die Technologie sogar auf noch höhere Werte: Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen sinken um je 16 Prozent. Für die nächste Etappe, das zeigen MTU-Konzeptstudien, könnte das Fan-Druckverhältnis nochmals reduziert und damit das Bypass-Verhältnis weiter erhöht werden – von derzeit 12:1 auf bis zu 20:1. Zudem ließe sich der thermische Wirkungsgrad des Kerntriebwerks durch höhere Druck- und Temperaturverhältnisse nochmals verbessern.

Neuartige Antriebskonzepte

Der dritte und letzte Claire-Schritt erfordert neuartige Antriebskonzepte, die auch jenseits der bekannten Gasturbinen liegen können. Für diese – etwa ab dem Jahr 2050 beginnende Phase –  erarbeitet die MTU gemeinsam mit Universitäten und anderen Forschungseinrichtungen bereits heute Studien.