Zivile und militärische Zukunftstriebwerke

Zivile und militärische Zukunftstriebwerke

Für den Antrieb von Passagierflugzeugen wird es auf absehbare Zeit zur Gasturbine keine Alternative geben. Einerseits geht der Trend deshalb hin zu Triebwerken mit größeren Fans. Dies verbessert den Vortriebswirkungsgrad entscheidend. Andererseits werden Drücke und Temperaturen im Inneren der Triebwerke steigen. Das erhöht den Gesamtwirkungsgrad. Die MTU erarbeitet und entwickelt auch neue Werkstoffe, Beschichtungen und innovative Fertigungsverfahren.

Integrierte Antriebe, hocheffiziente Wärmekraftmaschinen, „Variable Cycle“-Ansätze, rekuperative Elemente, Kombiprozesse oder hybride Elemente versprechen weitere Verbesserungen. Darüber hinaus verfolgt die MTU auch zahlreiche neue technische Ansätze. Zu ihnen gehören beispielsweise elektrische Antriebssysteme und die Entwicklung alternativer Kraftstoffe.

Umfassende Expertise und zuverlässiger Partner

Auch im militärischen Bereich wird sich der Trend zu höheren Drücken und Temperaturen fortsetzen. Deshalb sind neue Werkstoffe und Fertigungsverfahren auch hier der Wegbereiter für leistungsfähigere Triebwerke. Wegbereiter für die militärischen Technologieentwicklung könnte ein neues europäisches Kampfflugzeug sein. Derzeitige Planungen lassen seinen Einsatz ab 2040 erwarten. Als Kampfjet der nächsten Generation benötigt das Flugzeug einen entsprechend leistungsstarken Antrieb. Dazu zählen klassische Triebwerksparameter wie Robustheit und Zuverlässigkeit oder ein verbessertes Schub-Gewichtsverhältnis. Geringe Entwicklungs- und Herstellkosten, eine effiziente Instandhaltung sowie lange und planbare Wartungsintervalle sind weitere Eckpunkte. Das digitale Umfeld der Zukunft stellt zusätzliche hohe Anforderungen, etwa an die Integration der Radarsignatur-Aspekte und die elektrische Leistungsentnahme.

Die MTU bringt auch hierbei ihre umfassende Expertise ein. Als zuverlässiger Partner arbeitet sie nicht nur maßgeblich an nationalen und internationalen Studien mit, sondern möchte das neue Jet-Triebwerk in europäischer Zusammenarbeit realisieren.