Logo
Zukunftstechnologien
Triebwerke der Zukunft
Technologiefelder
Technologieprogramme
Claire – Clean Air Engine
Clean Sky
ENOVAL
LEMCOTEC
E-BREAK
NEWAC / VITAL
JTDP
EXAMPLE
Technologienetzwerk
Fertigungsverfahren
Reparaturverfahren
Erprobung
Regelung, Überwachung, Geräte
Technikberichte
Technologieprogramm Claire

Clean Air Engine – Claire

Für die ambitionierten Ziele von morgen gibt es schon Lösungen: In der Technologie-Initiative Clean Air Engine, kurz: Claire, kombiniert die MTU Schlüsseltechnologien zu einem zivilen Antrieb, der bis zum Jahr 2050 40 Prozent weniger Kraftstoff verbraucht, eine entsprechend niedrigere CO2-Emission hat und den Lärm um 65 Prozent mindert. In drei Etappen sollen mit Clean Air Engine die von der europäischen Luftfahrtindustrie und Forschung in der Strategic Research and Innovation Agenda (SRIA) definierten Ziele zur Reduktion der CO2- und Lärmemissionen erreicht werden.

Clean Air Engine: In drei Etappen zum Ziel

15, 25, 40 Prozent weniger Kohlenstoffdioxid – das sind die Etappenziele der Clean Air Engine Initiative. Im ersten Schritt ermöglicht der Einsatz eines Getriebefans, der gemeinsam mit Pratt & Whitney realisiert wird und 2015 in Serie geht, eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und damit der Kohlenstoffdioxid-Emissionen um bis zu 15 Prozent; gleichzeitig sinkt die Lärmemission um die Hälfte.

Für die nächste Etappe zeigen Konzeptstudien, dass auf Basis einer Getriebefan-Triebwerkskonfiguration weitere Verbesserungen möglich sind. So könnte bis zum Jahr 2030 das Bypass-Verhältnis weiter erhöht werden. Zudem kann der thermische Wirkungsgrad des Kerntriebwerks durch höhere Druck- und Temperaturverhältnisse weiter verbessert werden. Ziel ist es, die Kraftstoff- und CO2-Minderung auf 25 Prozent zu erhöhen.

Im dritten und letzten Schritt wird der Vortriebswirkungsgrad weiter optimiert. Außerdem wird zur Leistungserzeugung eine hocheffiziente Wärmekraftmaschine eingesetzt, etwa mit rekuperativen Elementen.

 
 
© MTU Aero Engines AG 2014
Links