Technologienetzwerk

Technologienetzwerk

Zur Entwicklung unserer innovativen Technologien brauchen  wir ein starkes Netzwerk – das haben wir: Zusammen mit Partnern aus Industrie, Forschung und Lehre ist die MTU in den wesentlichen Forschungsvorhaben auf nationaler und europäischer Ebene aktiv.  

Kompetenzzentren

Mit führenden deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen hat die MTU sechs Kompetenzzentren für spezielle Aufgaben gegründet: Die RWTH Aachen beschäftigt sich mit den Bereichen Verdichter & Fertigung, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln mit Antriebssystemen, die Technische Universität München mit Bauweisen, die Universität der Bundeswehr München mit militärischen Antrieben und die Universität Stuttgart mit Turbinen-Testing & Ther-modynamik. Die Leibniz Universität Hannover und das Laser Zentrum Hannover bearbeiten die Themenschwerpunkte Turbine & Maintenance Repair.

 

Bauhaus Luftfahrt

Als international ausgerichtete Ideenschmiede entwickelt das Bauhaus Luftfahrt innovative Lösungsansätze für Lufttransportsysteme der Zukunft. Die Experten erarbeiten unter anderem visionäre Flugzeug- und Antriebskonzepte und untersuchen ökologische Perspektiven der Luftfahrt, etwa alternative Kraftstoffe, sowie revolutionäre Zukunftstechnologien und die gesellschaftspolitischen Treiber der Luftfahrt. Gegründet wurde das Systemhaus 2005 von Airbus (damals: EADS), Liebherr-Aerospace, MTU Aero Engines und dem Freistaat Bayern; hinzugekommen ist die IABG.

 

DLR-Institut TESIG

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt errichtet in Augsburg ein Institut für Test und Simulation für Gasturbinen. Die MTU war als Ideenstifter umfangreich in die Konzeption eingebunden und wird die Einrichtung intensiv nutzen. Ziel des neuen Zentrums ist, numerische Simulationsverfahren („Virtual Engine“) mit experimentellen Verfahren auf Prüfständen so zu validieren, dass zukünftige Auslegungen mit deutlich geringerem Testaufwand möglich sind. Das Institut ist ein wichtiger Baustein zur Stärkung der Forschungslandschaft „Virtual Engine“. Substanziell unterstützt wird das Vorhaben von der Bundesregierung und dem Freistaat Bayern.

 

Fraunhofer-Institut

Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fraunhofer-Instituten im gesamten Bundesgebiet ist insbesondere bei Fertigungs- und Werkstofftechnologien ein Schwerpunkt der MTU-Kooperationen. Mit ihren weitgefächerten Kompetenzen bearbeitet die Fraunhofer-Gesellschaft für die MTU industrienahe Forschungsaufträge. Im gemeinsamen „Technikum Blisk“ beim Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie (IPT) in Aachen läuft die Blisk-Proto­typenfertigung für die zweite Getriebefan-Generation.