[Translate to Deutsch:]

Presse Archiv Detail

Aufsichtsrat der MTU Aero Engines beschließt Vertragsverlängerung für Technikvorstand Dr. Rainer Martens

München, 25. Juli 2013 – Der Aufsichtsrat der MTU Aero Engines AG hat die Verlängerung des Vertrages mit Technikvorstand Dr. Rainer Martens beschlossen. Martens ist seit dem 15. April 2006 Mitglied des Vorstands der MTU und für das Ressort Technik (Chief Operating Officer, COO) verantwortlich. Die Verlängerung um fünf Jahre beginnt am 15. April 2014.

„Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung meiner Aufgabe, zumal die MTU sich großartige Perspektiven erarbeitet hat und damit die Herausforderungen für uns alle in Zukunft noch zunehmen werden“, sagte Martens. „Wichtigstes Thema für die kommenden Jahre ist die Vorbereitung auf die Markteinführung der neuen GTF-Triebwerksgeneration. Die weiteren Entwicklungsarbeiten und der Ausbau der Produktion an den Standorten der MTU müssen uns in der hohen Qualität gelingen, für die wir bekannt sind.“

Martens, der in Oldenburg aufwuchs, studierte an der Universität Hannover Maschinenbau. Von 1997 bis 2001 war er Leiter des Fertigungscenters Turbinenschaufeln bei der MTU. Danach übernahm er die Werk- und Standortleitung von Airbus Bremen, bevor er zur MTU zurückkehrte.


Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines ist Deutschlands führender und einziger unabhängiger Triebwerkshersteller und weltweit eine feste Größe. Sie entwickelt, fertigt, vertreibt und betreut zivile und militärische Luftfahrtantriebe sowie Industriegasturbinen. Technologisch führend ist sie bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Herstell- und Reparaturverfahren. Im Bereich der zivilen Instandhaltung ist die MTU Maintenance der weltweit größte unabhängige Triebwerksinstandhalter. Auf dem militärischen Gebiet ist die MTU Aero Engines der Systempartner für fast alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Die MTU unterhält Standorte weltweit; Unternehmenssitz ist München. Im Geschäftsjahr 2012 haben rund 8.500 Mitarbeiter einen Umsatz in Höhe von rund 3,4 Milliarden Euro erwirtschaftet. Anfang März dieses Jahres hat das Unternehmen den 32. Innovationspreis der deutschen Wirtschaft erhalten und im April den Deutschen Innovationspreis. Ausgezeichnet wurde die MTU beide Male für die schnelllaufende Niederdruckturbine des Getriebefan-Triebwerks.