[Translate to Deutsch:]

Presse Archiv Detail

V2500-Großauftrag von Jetstar: 270 Millionen Euro für MTU Aero Engines

• Triebwerkshersteller partizipiert von Neubestellung und Instandhaltung

München, 28. Januar 2010 – Im Vorfeld der Singapore Airshow (2. bis 7. Februar 2010) hat die MTU Aero Engines einen Großauftrag von rund 270 Millionen Euro erhalten: Der deutsche Triebwerkshersteller profitiert von einer V2500-Order der australischen Fluglinie Jetstar Airways. Die Tochter von Qantas Airways kauft bei International Aero Engines (IAE) Triebwerke und hat zudem eine Instandhaltungsorder platziert – Gesamtvolumen: rund 2,5 Milliarden Euro. Da die MTU mit rund elf Prozent am V2500 beteiligt ist, beläuft sich ihr Anteil auf etwa 270 Millionen Euro.

Der Auftrag im Einzelnen: Jetstar Airways rüstet 50 neue A320-Maschinen mit V2500-Antrieben aus und hat für 40 weitere Flugzeuge Triebwerksoptionen ausgesprochen. Zudem lässt die Fluglinie alle diese Triebwerke von der IAE instandsetzen - plus weiterer, die in 44 im Einsatz stehenden A320-Maschinen eingebaut sind.

Das V2500 ist für die MTU Aero Engines im Neugeschäft und in der Instandhaltung das wichtigste zivile Triebwerk. Bisher wurden über 5.500 Exemplare ausgeliefert beziehungsweise sind fest bestellt. Die neueste Version, das V2500 SelectOne™, ist sparsamer im Kraftstoffverbrauch und kann deutlich länger am Flügel bleiben als Vorgängermodelle. Das senkt die Instandhaltungskosten erheblich.


Über die MTU Aero Engines
Die MTU Aero Engines ist Deutschlands führender Triebwerkshersteller und eine feste Größe in der Branche. Weltweit beschäftigt sie rund 7.500 Mitarbeiter. Bei der Instandhaltung ziviler Triebwerke ist sie der größte unabhängige Anbieter und im militärischen Bereich der Systempartner für fast alle Flugtriebwerke der Bundeswehr. Technologisch ist die MTU weltweit führend bei Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichtern, Herstell- und Reparaturverfahren.