Kernkompetenzen

Spitzenreiter in wesentlichen Triebwerksbereichen

Die MTU Aero Engines hat sich in wesentlichen Triebwerksbereichen technologisch an die Spitze gesetzt: Niederdruckturbinen, Hochdruckverdichter und Turbinenzwischengehäuse made by MTU gehören weltweit zum Besten, was es auf dem Markt gibt. Weitere Kernkompetenzen sind Hightech-Fertigungs- sowie Instandhaltungsverfahren. Eine einzigartige Prüf- und Testingexpertise sowie umfangreiches Systemverständnis runden die Kernkompetenzen von Deutschlands führendem Triebwerkshersteller ab.

Hochdruckverdichter

Die Hochdruckverdichter der MTU gehören zur Weltspitze. Seit über 40 Jahren entwickelt, fertigt und überholt die MTU diese Komponente. Aktuelle Aushängeschilder sind die militärischen Kompressoren des Eurofighter-Antriebs EJ200 und des TP400-D6 im Militärtransporter A400M. Der gemeinsam mit Pratt & Whitney entwickelte zivile Hochdruckverdichter bildet das Herzstück der GTF-Triebwerksfamilie. Mit der patentierten hochtemperaturfesten Beschichtung ERCoat entwickelte die MTU einen Multilayer zum Schutz vor Erosion durch Sand und Schmutzpartikel.

Bei der nächsten Verdichtergeneration spielen aktive Systeme eine besondere Rolle. Diese Baugruppen können auf verschiedene Betriebszustände reagieren und beispielsweise ihre Form oder Stellung an Steig- oder Reiseflug anpassen. Integrale Bauweisen und neue Werkstoffe sind die Schlüssel zu signifikanten Gewichtseinsparungen. Deshalb verfolgt sie die MTU mit Nachdruck.

Niederdruckturbinen

Bei Niederdruckturbinen ist die MTU weltweiter Technologieführer. Die Bandbreite reicht von konventionellen Modellen für Antriebe von Business-Jets über Nutzturbinen für schwere Transporthubschrauber bis hin zu großen konventionellen Niederdruckturbinen für Turbofantriebwerke von Mittel- und Langstreckenflugzeugen.

Technologisch herausragend ist die schnelllaufende Niederdruckturbine für den Getriebefan. Sie stellt eine Schlüsselkomponente dieses Antriebskonzepts dar, ist hocheffizient und weltweit einzigartig: Im Gegensatz zu herkömmlichen Niederdruckturbinen erreicht sie dank geringen aerodynamischen Belastungen höhere Stufenwirkungsgrade. Gleichzeitig führen die hohen Umlaufgeschwindigkeiten zu größeren Stufenarbeiten. Dadurch verringert sich die Anzahl der Stufen nahezu auf die Hälfte.

Turbinenzwischengehäuse

Im oberen Schubbereich punktet die MTU mit Turbinenzwischengehäusen (Turbine Center Frame, TCF). Das Modul bildet den Kanal für das von der Hochdruck- in die Niederdruckturbine strömende Heißgas und ist wegen der sehr hohen Temperaturen und hoher mechanischer Beanspruchung extremen Belastungen ausgesetzt. Mit Weitblick entwickelte die MTU die nötigen Werkstoffe und baute eine TCF-Fertigung auf höchstem Niveau auf.

Turbinenzwischengehäuse entwickelt und fertigt die MTU für die Langstrecken-Triebwerke GP7000 (Airbus A380), GEnx (Boeing 787 Dreamliner und Boeing 747-8) sowie das GE9X, dem Exklusivantrieb der neuen Boeing 777X.